Auf Ausschreibung achten

Was bedeutet das?

Mehrere Beispiele haben gezeigt, dass sich der Frauenanteil einer Informatikveranstaltung erhöhen lässt, wenn die Ausschreibung und Beschreibung der Veranstaltung geschickt gewählt wird.

Konkrete Beispiele

Manchmal lassen sich Frauen einfacher gewinnen wenn man das Kind nicht beim Namen nennt beziehungsweise wenn das Wort Informatik fehlt. Das untermauert die Vermutung dass das schlechte Image der Informatik tatsächlich ein wichtiger Grund ist für den Frauenmangel Die Fachhochschule Nordwestschweiz führt seit zwei Jahren den Studiengang iCompetence. Die Informatikausbildung legt das Schwergewicht auf Kommunikation und Design Schon im ersten Studienjahr lag der Frauenanteil bei 50 Prozent Und als die Universität Kassel einen IT Lehrgang unter dem Titel Computervisualistik ausschrieb trugen sich 70 Prozent Frauen ein.
Quelle: Alexandra Bröhm im Beobachter (2012) Biblionetz:t14282

Manchmal hilft tatsächlich ein kleines oberflächliches Makeover, um Frauen den Einstieg zu erleichtern und die sozial anerzogenen Hemmungen außer Kraft zu setzen. Die University of California in Berkeley hat 2014 ihren Informatik-Einführungskurs »Introduction to Symbolic Programming« umbenannt in »Beauty and the Joy of Computing« und damit mehr als 50 Prozent mehr Studentinnen in den Vorlesungssaal gelockt, womit zum ersten Mal mehr Frauen als Männer in der Einführungsveranstaltung saßen.
Quelle: Rebekka Endler (2021) Das Patriarchat der Dinge, Kapitel 4, Biblionetz:t28246

Konkretere Empfehlungen

Begründung

Verwandte Empfehlungen

Literatur

  • Biblionetz:a01451 Geeignete Ausschreibung kann den Frauenanteil einer Informatik-Veranstaltung erhöhen

Kontakt
Pädagogische Hochschule Schwyz
Zaystrasse 42
CH-6410 Goldau
T +41 41 859 05 90
info@phsz.ch Dies ist ein Wiki des Fachkerns Medien und Informatik der Pädagogischen Hochschule Schwyz. Für Fragen wenden Sie sich bitte an wikiadmin@phsz.ch
This page was cached on 12 Jun 2024 - 10:08.