Gruppenpuzzle

08 Sep 2017 - 06:11 | Version 6 |

Worum geht es?

Im folgenden Gruppenpuzzle lernen Sie die vom Kanton Schwyz empfohlene Programmierumgebung Scratch kennen und spielen gleichzeitig ein Unterrichtsszenario durch, das sie auch mit ihren Schülerinnen und Schülern nutzen können.

Das vorliegende Gruppenpuzzle ermöglicht jeder Expertengruppe, sich mit einem von vier Aspekten (Gestaltung, Bewegung, Sensoren sowie Rechnen & Variablen) intensiver zu beschäftigen und damit zu echten Expertinnen und Experten zu werden. Anschliessend werden neue Teams gebildet und alle Experten bringen ihr Wissen und Können ein, um ein Spiel mit Scratch zu entwickeln.

Wie funktioniert das Gruppenpuzzle?

1. Expertengruppen bilden
Als Organisation verteilst du die vier Expertenthemen auf Tische und legst jeweils die Arbeitsblätter bereit. Jetzt verteilen sich die Teilnehmenden gleichmässig auf die vier Tische. Alle arbeiteten ihre Arbeitsblätter für sich (idealerweise mit einem eigenen Computer) durch. Gibt es Fragen, wird immer zuerst versucht, diese am Tisch gemeinsam zu lösen. Ermutige die Gruppen, sich untereinander auszutauschen, sich Ergebnisse zu zeigen und einander zu helfen! Wichtig: Jedes Mitglied ist später verantwortlich für sein Thema. Wenn jemand etwas nicht ganz verstanden hat, sollte er sich unbedingt von seiner Gruppe helfen lassen, oder die Organisation um Hilfe bitten.

puzzle1.jpg

2. Spiel-Gruppen bilden
Alle sind nun Expertin bzw. Experte für einen Teil von Scratch. Bildet neue 4er-Gruppen, wobei jedes Thema genau einmal vertreten ist. Sollte es nicht aufgehen, können einige 5er-Gruppen gebildet werden. Pro Tisch genügt ein Computer. In diesen Gruppen wird ein Scratch-Spiel mit Hilfe der grauen Spiel-Arbeitsblätter entwickelt. Verteile diese Blätter zusätzlich an jeden Teilnehmenden. Auf den Arbeitsblättern werden Hinweise gegeben, wo welcher Experte besonders gefragt ist. In der Gruppe wechselt man sich am Computer ab und unterstützt sich gegenseitig!

puzzle2.jpg

3. Präsentation
Macht gemeinsam mit allen Gruppen eine Zeit ab. Es spielt keine Rolle, ob die Spiele schon komplett fertig sind. Bei der Präsentation geht es darum, die Spielidee und den aktuellen „Prototypen“ den anderen Gruppen vorzustellen. Was ist das Ziel des Spiels? Welche Figuren gibt es und was ist deren Aufgabe? Jede Gruppe sollte drei Dinge auswählen, auf die sie besonders stolz ist oder die sie besonders schwierig empfand.

Breakout

http://tiny.cc/breakout

Unterlagen

Dieses Gruppenpuzzle befindet sich derzeit erst in der Erprobungsphase. Es ist jedoch bereits unter http://iLearnIT.ch/puzzle downloadbar.

puzzle4.jpg

Dieses Thema wird erwähnt in folgenden Aus- und Weiterbildungen:

Dies ist ein Wiki des Fachkerns Medien und Informatik der Pädagogischen Hochschule Schwyz. Für Fragen wenden Sie sich bitte an beat.doebeli@phsz.ch